La Paz – El Camino de la Muerte – Coroico

In der Stadt la Paz hielten wir uns nicht lange auf, sondern buchten für den nächsten Tag eine Tour für die gefährlichste Strasse der Welt. Am Morgen wurden wir mit dem Bus von unserem Guide und dem Fahrer abgeholt. Während wir auf zwei weitere Touristen warteten, unterhielten wir uns mit dem Busfahrer, welcher seit über 15 Jahren dieselbe Strecke fährt. Von ihm erfuhren wir zum ersten Mal von den korrupten Machenschaften des bolivianischen Präsidenten (welcher, wie sich später herausstellte, auch von anderen Bolivianern überhaupt nicht unterstützt wird). Die anderen Touristen tauchten schlussendlich nicht auf, also genossen wir eine Privattour. Diese startete mit dem Bike auf über 4700 M.ü.M. (hier war es seeehr kalt) und führte hinunter auf einer asphaltierten Strasse bis zum Beginn des „Camino de la Muerte“. Rund 3h führte diese Strasse bis nach Yungas, der Beginn des Dschungels. Es war nicht soooo gefährlich mit dem Bike, mit dem Auto ist es aber bestimmt etwas ungemütlicher…Unten angekommen hatten wir richtig heiss! Wir genossen die Wärme sehr und entschieden uns zwei ruhige Tage im nahegelegenen Coroico zu verbringen, bevor wir eingequetscht mit dem Bus wieder nach La Paz fuhren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s